Firmengeschichte Die Verbundenheit der Halders mit Wald und Technik reicht schon 3 Generationen zurück. Schon lange vor dem Krieg war der Großvater Anton Halder, Bad Waldsee-Greut, neben der Landwirtschaft hauptsächlich im Forst tätig. Mit Pferden wurde Holz aus dem Wald gerückt und zu den Abnehmern transportiert. Bereits 1938 kaufte er den ersten Traktor, einen Hannomag mit 25 PS und 1939 einen 2. Hannomag mit schon 38 PS, zum transportieren und rücken von Holz. Auch während des Krieges wurde der Fuhrpark erweitert und bald nach dem Krieg der erste LKW angeschafft. Das Zugfahrzeug ist ein Mercedes-LKW, Bauhjahr 1942 aus ehemaligem Wehrmachtsbestand. Eigentlich standen dort zwei beladene Holz-LKWs Anton Halders, der zweite war dahinter und ist nicht zu sehen. Deshalb sind 4 Holzkutscher auf dem Bild.(Zwei pro Fahrzeug) In der nächsten Generation (in der Regel nach ihrer Heirat) waren noch 5 Söhne und schon ein Enkel von Anton Halder Senj. jeweils selbstständig im Holzgeschäft tätig: Karl Halder               Tannhausen  Holztransport Josef Halder               Hüttenreute  Holztransport Adolf Halder               Greut            Holzrückung (inzwischen von Sohn Werner Halder übernommen)  Johann Halder     Kümmerazhofen   Holztransport (jetzt Halder GmbH)  Walter Halder    Greut            Holzrückung Anton Halder               Münchenreute  Holzrückung(mit Sohn Michel)   Ein weiterer Sohn, Franz Halder betrieb ein Tiefbauunternehmen mit Schwerpunkt Waldwegebau, Waldwegeunter- haltung (von Franz Halder Junj. übernommen) Im Frühjahr 1978 wurde von Johann Halder die erste Mobile Entrindungsanlage angeschafft. Der Hauptteil wurde von AB Vallewerken in Südschweden aufgebaut. Das Holzaufgabefahrzeug wurde von Berthold Halder als Eigenbau hergestellt, teilweise in der Werkstatt von Anton Kahl Hohentengen. Entrindungsmaschine: Magirus Deutz mit 310 PS V10-Motor Kran:                          Jonsereds "Jon" Entrindungsaggregat:   Cambio 66" Fahrer:                        Wolfgang Keckeisen aus Zollenreute EMA I Aufnahme: 1983 in Gomadingen Aufgabefahrzeug: Magirus Deutz mit 230 PS V8-Motor Kran:                   Jonsereds "Long Jon" Fahrer:                Johann Halder Aufgabefahrzeug: Umgebaute MAN-KAT-Sattelzugmaschine mit 420 PS 6-Zyl.-Motor Kran:                   Jonsereds "Big Jon" Fahrer:                Peter Angele Entrindungsmaschine: Teleskopierbarer Zentralachsanhänger Kran:                          Loglift "190 SL" Entrindungsaggregat:   Prototyp unter Verwendung der "RK-950"-Scheibe Fahrer:                       Siegfried Fritz Bau Sohm E III 2000 wurde von uns dann die Neue Eintrindungsanlage für unseren Kollegen Josef Sohm aus Alberschwende/Österreich Aufgebaut. Aufgabefahrzeug: MAN Sattelzugmaschine mit 460 PS 6-Zyl.-Motor Kran:                    Jonsereds "Little Jon" Fahrer:                  Franz Feuerstein Entrindungsmaschine: 3-Achs-Spezialauflieger von Fa.Huttner Landsberg Kran:                            Loglift "Big Jon" Entrindungsaggregat:  Prototyp unter Verwendung der Rotorscheibe Sohm mit    Grundgestell Fahrer:                        Josef Sohm Unternehmen    Home    Über Halder GmbH    Firmengeschichte    Publikationen    Links    Mannschaft    Stellenangebote Leistungen    Holzentrindung    Holzernte    Hackschnitzel    Maschinenbau Feedback Anfrage / Kontakt Anfahrt Impressum Der 1. Traktor Fahrer: Karl Stotz Füramoos Der Traktor wurde im Apr. 1938 angeschafft.Ca. 1 Jahr später wurde eine der 3 ersten von Adler Wolfegg gebauten Zwillingsseilwinden angebaut. (Die beiden anderen Winden erhielt die Fa. Rost in Wolfegg-Wassers).Mit Hilfe der Winde war das Beladen wesentlich einfacher und schneller möglich.Als Karl Stotz zur Wehrmacht eingezogen wurde, mußte Johann Halder (knapp 15-jährig) mit seiner etwas älteren Schwester auf diesem Gefährt weiterarbeiten. Der 2. Traktor Aufnahme: ca. 1947 Fahrer v.l.: Johann Halder, Franz Hofmeister aus Haisterkirch Das Bild ist in Kimratshofen/Allgäu aufgenommen.In diesem Jahr hatte Anton Halder einen großen Auftrag von einer Firma aus dem Rheinland: Ca. 2.000 fm Fichtenstammholz mussten von Kimratshofen nach Legau transportiert und dort in Bahnwaggons verladen werden. Der 1. LKW Fahrer v.l.: Johann Halder, Alfons Bachmann, damals wohnhaft in Reute, H.Kneipp, Josef Halder. Das Bild entstand 1950 gegenüber der ehemaligen Werkzeugfabrik "Esslinger und Abt" in Laupheim. Zu diesem Werk wurden auch die aufgeladenen Buchenstämme transportiert. Der große Stamm hat ca. 4 fm, was damals eine Herausforderung beim Auf- und Abladen darstellte. Die weiteren LKWs Das Bild wurde 1951/52 vor dem Bahnhof Aitrach aufgenommen. Der linke LKW ist ein Steyer, der rechte ein MAN. Fahrer v.l.: Johann Halder, Karl Bachmann, Karl Halder Die Maschine ist mit nun 48.000 Betriebs- stunden immer noch im Einsatz EMA II Im Dezember 1984 wurde EMA I durch EMA II abgelöst. Auch hier wurde der Hauptteil, allerdings nach unseren Vorgaben, bei Valle- werken aufgebaut. Dabei wurde gemeinsam mit Vallewerken ein neues Entrindungsaggregat (Lochrotor) entwickelt und als Prototyp aufgebaut. Dieser Rotor wurde dann von der Firma CEHJ in Serie gebaut und erfolgreich vertrieben.Das Aufgabefahrzeug ist wieder im Eigenbau entstanden, wobei wieder Werkstatt und teilweise Personal der Fa. Kahl Hohentengen genutzt werden konnte. Aufgabefahrzeug: MAN 3-Achs Allrad-Hauber-Fahrgestell mit 230 PS 6-Zyl.-Motor Kran:                   Josered "Big Jon" Fahrer:                Helmut Heilig Entrindungsmaschine: MAN 4-Achs Allrad-Fahrgestell mit 320 PS 6-Zyl.-Motor Kran:                          Jonsereds "Long Jon" Entrindungsaggregat:   Prototyp unter Verwendung der "CEHJ-850"-Scheibe Fahrer:                       Ulrich Armbruster EMA III Im Frühjahr 1996 war dann EMA III einsatzbereit.  Diese Maschine wurde Komplett in der eigenen Werkstatt konstruiert und ge-   baut. Das Gerät ist ein kompletter Prototyp. Auch das Entrindungsaggregat  ist wieder ein Prototyp, diesmal unter Verwendung der RK-950-Scheibe.. Als  Zugfahrzeug wurde eine neuwertige MAN-KAT-Sattelzugmaschine von der  US-Airforce erworben und komplett umgebaut. Die Entrindungsmaschine ist  auf einen teleskopierbaren Zentralachsanhänger (Eigenbau) aufgebaut.  Skogsy Der Sturm Lothar im Dezember 1999 was der endg&uumlltige Auslöser zu Anschaffung eines Harvesters(Holzvollernter). Seither sind wir auch im Be- reich Holzhandel/Holzernte tätig. Typ:         Skogsjan 695 XL Fahrer:     Peter Voll Aggregat: LogMax 5000DFDF Inzwischen wurden aufgrund der Steigenden Nachfrage 2 weitere Harvester vom Typ CAT/Ecolog 580B sowie ein Logset 10H Titan angeschafft .    Holzentrindung    Holzernte    Hackschnitzel    Maschinenbau